Naomi Chazan: „Don’t mess with Jerusalem“

Die Aktivistin und Autorin Naomi Chazan – unter anderen auch Autorin in der Reihe Kleine Texte bei AphorismA  – hat auf dem Blog von The Times of Israel am 6. November 2017 einen lesenswerten Beitrag veröffentlicht:

Jerusalem is too central to Palestinian and Israeli relations; to Jewish, Christian and Muslim beliefs; and to the existence of its so diverse inhabitants to have its destiny determined unilaterally. That is the lesson of its past, the reality of its present and its destiny. Therefore any change in the territorial scope of the city and in its human composition should be determined by agreement between Israelis and Palestinians, whose life in Jerusalem is so inextricably intertwined.“

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s