International Crisis Group

Der aktuelle Podcast zur Situation in Israel &Palästina

On Friday last week, a Palestinian gunman killed seven civilians in occupied East Jerusalem, the deadliest such attack for years. The shooting came the day after a raid by Israeli forces in a refugee camp in the West Bank city of Jenin, also the deadliest such operation for years. The week’s violence follows months in which more Palestinians died, according to human rights groups, than in the past almost two decades. More frequent Israeli raids, which Israel says aim to root out Palestinian militants behind an increasing number of attacks on Israelis, often provoke gun battles in West Bank cities. Militants have died, but also civilians, including many young Palestinians. In West Bank cities, new militias have formed, attracting young Palestinians angry not only at Israel but also at their own political leadership. Meanwhile, the new Israeli government of Prime Minister Benjamin Netanyahu, which is the most right-wing in Israeli history and comprises openly Jewish nationalist and anti-Palestinian ministers, promises an even tougher line on Palestinians. 

This week on Hold Your Fire!, Richard Atwood speaks with Mairav Zonszein and Tahani Mustafa, Crisis Group’s Israel/Palestine experts, about the latest spike in violence. They talk about Israel’s new government, its efforts to curb judicial power and what it might mean for policy toward the Palestinians. They also talk about Palestinian politics, many Palestinians’ disillusionment at their leadership, the emergence of new militias in West Bank cities and what might happen when ageing Palestinian President Mahmoud Abbas passes from the political scene. They ask whether there is any hope of change in policy from Washington and other Western capitals following U.S. Secretary of State Antony Blinken’s trip to the region this past week. They also talk about flashpoints in the months ahead.  

Erste lutherische Pfarrerin ordiniert

Am Sonntag, 22. Januar 2023 wurde in der Jerusalemer Erlöserkirche Sally Azar als erste Palästinenserin in die Ev.-Lutherische Kirche von Jordanien und dem Heiligen Land ordiniert. Hier zwei Bilder von der Feier mit der weltweiten evangelischen Ökumene präsent.

Photos: H. Schmidtke

diAk online – 17. Januar 2022

Was ist los in Palästina ? Wohin steuert Palästina?

Impuls und Gespräch mit Amjad Mitri, von 2018 bis Ende 2022 Weltfriedensdiest (WFD)-Regionalkoordinator in Palästina und Israel (und ab 2023 Kurve Regionalkoordinator Westliches Balkan).

Dienstag, 10. Januar 2023 – 18.-19.00 Uhr

Wir schicken vor der Veranstaltung den Zoom-Link an diejenigen, die sich angemeldet haben: online@diAk.org

Business as un-usual

Antiquiätenrückgabe an die Palästinensische Autorität

Photo: US Office of Palestinian Affairs

Eine in den USA sichergestellte assyrische Antiquität aus dem Besitz eines Sammlers wurde an die PA restituiert … ein kleine Nachricht nur, aber was müßte da noch alles folgen … – jedenfalls solange es die PA noch gibt.

Hier der Bericht in der Times of Israel.

Christtagsbotschaft 2022

Heute gibt es den Text des lutherischen Bischofs in Jerusalem, Sani-Ibrahim Azar, den in Deutschland ja einige kennen, weil er unterem anderem im Jerusalemsverein aktiv ist und auch in Deutschland studiert hat.

Die radelnden Ladies von Gaza 

Wieder einmal ein lesenswerter Beitrag auf Qantara.de – und ein neuer Beleg dafür wie kurzsichtig und falsch es ist, an dieser Stelle Mittel der auswärtigen Kulturpolitik einzusparen: Lernen, hinhören, differenzieren <und nicht vergessen>!

„Fahrradfahren gilt für Frauen im Gaza-Streifen als unschicklich. Nur an einem Ort können sie es lernen: bei Rania Shaik. Sie will den Frauen helfen, mit dem Fahrradfahren auch ein bisschen Freiheit zu erleben.“ Von Ziad Bakri

qantara radfahren gaza

Schon mal ein Blick auf nächste Woche…

Trotz aller Nachrichten, trotz allem, in zehn Tagen ist Christtag… blicken wir nach Bethlehem

Und schon ein Grußwort der guten Wünsche, nicht von den geistlichen Hierarchen, kommt auch noch, sondern vom Bürgermeister von Bethlehem, der dazu auffordert zu kommen … und andere mitzubringen…

Brief Hanna Hanania, Bürgermeister von Bethlehem

Neu in der 9. Auflage …

Kleine Geschichte des israelisch-palästinensischen Konflikts

Von Jörn Böhme und Christian Sterzing, beide Jahrzehnte im diAk aktiv und unseren Anliegen verbunden …

Das Buch bietet einen kurzen, aber multiperspektivischen Überblick über die komplexe Konfliktgeschichte. Auch wird diskutiert, welche Friedensregelungen nach mehr als fünfzig Jahren israelischer Besatzung palästinensischer Gebiete noch denkbar sind und menschen- wie völkerrechtlichen Maßstäben genügen. Ist die international geforderte, aber heftig umstrittene Zwei-Staaten-Regelung noch machbar? Die Spaltung Palästinas, ein Rechtsruck in Israel und der völkerrechtswidrige Siedlungsbau sowie Krisen und Kriege in arabischen Staaten rücken den Frieden in immer weitere Ferne. Die Kernpunkte kontroverser Debatten werden knapp geschildert: eine erste Orientierung in einem vielschichtigen Diskurs.

978-3-7566-1527-8 | 248 S. | 9. überarbeitete, erweiterte und aktualisierte Auflage | 18,00 €