Auch ein Splitter der Beziehungen im Dreieck

Das Wort (und die Wirklichkeit dahinter) Kolonialisten hat heute zu Recht keinen guten Klang. Wie eng oder weniger eng der Bezug zu ‚Kolonisten‘ ist, lohnt sich zu studieren. So lohnt es sich auch einmal solche Erinnerungen und Aufbereitungen zu lesen, wie sie Internetseite Deutsche Kolonisten bietet, hier zum Stichwort: Palästina. Ohne hier allem zuzustimmen enthält die Seite interessante historische Facetten.

Die ‚großen‘ und die ‚kleinen‘ Bekenntnisse ….

Regelmäßig bietet Rabbiner Arik Asherman kontextuelle Neubestimmungen und Reflektionen für die die jeweiligen Festtage an:
Kampf und Kontemplation, Inbegriff einer progressiven Spiritualität.
Auch zu diesem Jom Kippur seine Gedanken zu den ‚Sündenbekenntnissen‘ dieses Feiertags, unter anderem zugänglich in der Times of Israel.

In memoriam Meron Benvenisti z”l

“The only way to live here will be to create an equality of respect
between us and the Palestinians, to recognize the fact
that there are two national communities here
which love this land
and whose obligation is to channel the unavoidable conflict
between them into a process of dialogue
for life together.”

Mit diesem Zitat erinnert Ir Amin in diesen Tagen an Meron Benvenisti (1934-2020), der am 20. September gestorben ist. Wer ist im Laufe der Jahre nicht über sein West Bank Database Project (seit 1984) gestolpert, oder las nicht von seinen Einschätzungen über die Entwicklungen in Jerusalem, dessen Vizebürgermeister er Jahre lang war.

Eine aufrechte Stimme, ein Leben lang den Menschenrechten verpflichtet und der Gleichheit und Würde aller. r.i.p.

Innerpalästinensische Entwicklungen

Nachdem die Sammlungsaktivitäten der wichtigsten palästinensischen Gruppierungen in den letzten Wochen, kamen diese Woche die Führer von Hamas und Fatah zusammen. Im palästinensischen Konsulat in der Türkei vereinbarten sie, den nationalen Dialog wieder aufzunehmen. Präsident Abbas möge in den nächsten sechs Monaten zu Parlaments- und Präsidentschaftswahlen aufrufen.

Zur Fortsetzung der Versöhnungsgespräche, deren Ziel erneut ein Abkommen zwischen Fatah und Hamas sein soll, wollten sich die Akteure nach Ägypten begeben. Dort soll die ägyptische Regierung auch über die Vereinbarung und den Fortgang dieses Prozesses informiert werden. Hier die Berichte in der NZZ und bei der ägyptischen Agentur See-egy.

Nachtrag: Ausführlicher mit Einschätzungen:
Gerrit Hoekman in Junge Welt.

Achtungszeichen

Fortgesetzte deutsch-französische Kooperation

Die Außenminister Deutschlands und Frankreichs trafen am Donnerstag, 24. September 2020, ihre Kollegen Ägyptens und Jordaniens und bekräftigten, daß sie zu den Beschlüssen der Vereinten Nationen zur Regelung des Israel-Palästina-Konfliktes und der Arbeit der VN-Unterorganisationen in Nahost stehen. Die Hauptakteure waren erwartungsgemäß nicht präsent. Die veröffentlichte Erklärung ist dennoch als eine deutliche Positionierung der Interessen der beiden zentralen europäischen Staaten zu werten.

Kalender September 2020

Photos: Felix Koltermann

Überreste eines Hauses des palästinensischen Dorfes al-Kunayyisa, unweit des Anava Interchange. Im Hintergrund ist ein zu Modi‘in gehörendes Gewerbegebiet zu sehen. Die Bewohner des Dorfes wurden im Juni 1948 von zionistischen Truppen vertrieben.

Zum fünften Mal erscheint in israel & palästina | Zeitschrift für Dialog ein Bildbegleiter für das ganze Jahr. 2016 haben wir auf Andere Visionen geschaut. 2017 Erfahrungen aus der Arbeit der Combatants for Peace zum Thema genommen, 2018 waren es Visual Correspondences, zweier junger Frauen, 2019 waren alte Postkarten als Träger für die unterschiedlichen Narrationen zu sehen.

Für das Jahr 2020 lädt uns der Photograph und Kommunikationswissenschaftler Felix Koltermann ein, in den Landschaften Israels und Palästinas ‚zu lesen‘ und über deren Bedeutung in der Vergangenheit wie der Gegenwart zu nachzudenken.
Die hier gezeigten Bilder sind bei verschiedenen längeren Aufenthalten in der Region zwischen 2006 und 2015 entstanden.

Ein paar wenige Exemplare des Kalenders sind beim Verlag noch erhältlich.