Kalender 2023 – Januar

Essen verbindet

Ein Begleiter durch das Jahr 2023 – Mit Photos von Bärbel Doering und aus dem AphorismA Verlagsarchiv

Der Wirklichkeit eine Vision entgegenhalten: Es gibt immer eine andere Zukunft!

Photo: Bärbel Doering

israel & palästina – Zeitschrift für Dialog | Ausgabe 4-2021


Kalender 2022 – Dezember

Licht aus Licht

Ein Begleiter durch das Jahr 2022 – Mir Photos von Andreas Schröder

(Und darunter machen wir schon Appetit auf den gerade erschienenen Begleiter durch das Jahr 2023: Essen verbindet)

Mit einem Text von Hafis, dessen mystische Schau uns durch dieses Jahr begleitet hat:

Because we have finally realized this
there is just one flesh we can wound.

israel & palästina – Zeitschrift für Dialog | Ausgabe 4-2021


Islam in Europa. 1000-1250

Ausstellung „Islam in Europa. 1000-1250“ vom 7. September 2022 bis 12. Februar 2023 im Dommuseum Hildeshein.

Mit Begleitprogramm und Katalog

In den Kirchenschätzen Europas und im Hildesheimer Domschatz sind zahlreiche Kunstwerke aus vom Islam geprägten Regionen überliefert. Ausgehend von diesen Objekten werden in der großen Sonderausstellung im Dommuseum Hildesheim die Gemeinsamkeiten und Verflechtungen der Kulturen aufgezeigt. Hochkarätige internationale Leihgaben unter anderen aus Florenz, London, Paris und Wien bieten eine einzigartige Möglichkeit, dieses auch für die Gegenwart relevante Thema zu betrachten.

Córdoba, Palermo, Kairo und Konstantinopel waren glänzende Metropolen mit florierender Wirtschaft, Wissenschaft und Kunst. Kostbare Bergkristallgefäße, Seidenstoffe, Elfenbeinschnitzereien und Übersetzungen von wissenschaftlicher Literatur fanden aus den vom Islam geprägten Regionen einen Weg bis nach Mitteleuropa. Die Migration der Objekte sowie die Vermittlung von Wissen und Technik führten zu einer Verflechtung der Kulturen. Sie verbanden über die Grenzen von Religionen und Sprachen und geographische Entfernungen hinweg die Gebiete des heutigen Irak und Iran über Nordafrika und Spanien bis nach Mitteleuropa. In den Kirchenschätzen erhalten, zeugen diese Objekte von den Gemeinsamkeiten der Kulturen in der Zeit zwischen 1000 und 1250. … (Weiterlesen)

Sog. Keilförmiges Reliquiar mit abbasidischer Schachfigur und arabisch beschriftetem Stein. Dommuseum Hildesheim

Sog. Keilförmiges Reliquiar mit abbasidischer Schachfigur und arabisch beschriftetem Stein. Dommuseum Hildesheim, DS 4. © Dommuseum Hildesheim, Photo: Florian Monheim

In der brennenden Falle

Auf der immer lesenswerten Online-Plattform Perlentaucher findet sich aktuell ein Essay, der an den Untergang des alten Smyrna (das heute Izmir heißt) vor hundert Jahren, im September 1922 erinnert.

Peter Matthews nutzt eine Besprechung von Giles Milton: Das Inferno von Smyrna – Wie der Traum einer Vielvölkerstadt in Flammen aufging. Aus dem Englischen von Tobias Gabel. Darmstadt (Wbg Theiss) 2022, 464 Seiten, 38,00 Euro (978-3-8062-4493-9) zu einer kleinen Einführung in die zerstörte Welt der Levante …

Kalender 2022 – Oktober

Licht aus Licht

Ein Begleiter durch das Jahr 2022 – Photos von Andreas Schröder – Mit einem Text von Hafis:

I have come into the world to experience this
men (women) so true their lives are His covenant – the promise of hope .

israel & palästina – Zeitschrift für Dialog | Ausgabe 4-2021


Kalender 2022 – September

Licht aus Licht

In diesem Monat in besonderem Gedenken
an die Opfer des palästinensischen Terroranschlages auf die
israelische Mannschaft bei den Olympischen Spielen 1972 in München

Ein Begleiter durch das Jahr 2022 – Photos von Andreas Schröder

Mit einem Text von Hafis:

for all other knowledge will leave us again in want and aching
only imbibing the glorious sun will complete us.

israel & palästina – Zeitschrift für Dialog | Ausgabe 4-2021


8. Juli – vor 50 Jahren

Ghassan Kanafani (1936-1972) – Gefeiert, verdammt, erinnert, umstritten, ein Leben wie im Brennglas der unterschiedlichen Narrationen – Zwischen Terror und Literatur – eine Ikone.

Cover Ghassan Kanafani

Die Lektüre „lohnt“ noch immer …

Cover Ghassan Kanafani

Und dazu das Kalenderblatt des Deutschlandfunk.

Kalender 2022 – Juli

Licht aus Licht

Ein Begleiter durch das Jahr 2022 – Photos von Andreas Schröder

Mit einem Text von Hafis:

every song of tool and lyre and flute,
every song of gold and emerald and fire


israel & palästina – Zeitschrift für Dialog | Ausgabe 4-2021

Ghassan Kanafani + 1972

Umstrittener Literat und gefeierter Volksheld: Der palästinensische Schriftsteller Ghassan Kanafani
Ein Radio-Feature im Deutschlandfunk Kultur von Anne Françoise Weber

01. Juli 2022 – 19:30 UhrZeitfragen

Er gilt als einer der bedeutendsten arabischen Schriftsteller – und wurde am 8. Juli vor 50 Jahren wegen seiner politischen Aktivitäten ermordet.

Seine Novellen bewegen bis heute eine große Leserschaft, seine Äußerungen als Sprecher der linksextremistischen PFLP, der Volksfront zur Befreiung Palästinas, gingen um die Welt. Ghassan Kanafani gilt als einer der wichtigsten arabischen Schriftsteller – und zugleich verkörperte er das, was er den palästinensischen Befreiungskampf nannte. Vor 50 Jahren, am 8. Juli 1972, wurde er durch eine Autobombe in Beirut ermordet. In einer seiner berühmtesten Kurzgeschichten, „Rückkehr nach Haifa“ beschreibt Kanafani, wie palästinensische Flüchtlinge ihr früheres Haus in der israelischen Küstenstadt aufsuchen. Sie treffen dort auf polnische Einwanderer, die nicht nur das Haus übernommen, sondern auch den bei der Flucht zurückgelassenen Sohn adoptiert haben. Auch israelische Theater haben das Stück inszeniert. Doch ein Denkmal in Kanafanis Geburtsstadt Akko wurde schnell wieder abgebaut – Kritiker sehen in ihm einen Terroristen.