Carmen Reinhardt (1915-2022) z”l

Mimi Reinhardt mit 107 Jahren verstorben, sie war im Krieg Oskar Schindlers Sekretärin, die ihm half, Juden und Jüdinnen zu retten.

Im biblischen Alter von 107 Jahren verstarb Mimi Reinhardt. Im Krieg hatte sie für den Industriellen und bekannten Judenretter Oskar Schindler Listen mit den Namen von Juden angefertigt, die in Schindlers Fabriken zur Arbeit eingeteilt und damit vor den Nazis gerettet werden sollten. Die Todesnachricht wurde von Reinhardts Familie publik gemacht.

Die in Österreich geborene Mimi Reinhardt, selber eine Jüdin, war von Schindler persönlich angeworben worden und arbeitete für ihn bis 1945. Nach dem 2. Weltkrieg zog sie zuerst nach New York, doch 2007 beschloß sie, nach Israel zu ihrem einzigen, in Tel Aviv lebenden Sohn Sacha Weitman zu übersiedeln, der damals als Soziologieprofessor an der Universität Tel Aviv arbeitete.

Schindler, der 1974 verstarb, ist vom israelischen Holocaust-Museum «Yad Vashem» zum «Gerechten unter den Völkern» ernannt worden, ein Titel, der an Nichtjuden vergeben wird für ihren Einsaz zugunsten des jüdischen Volkes im Krieg. Mit den Listen, die Mimi Reinhardt für Schindler anfertigte, konnten rund 1.300 Juden das Leben gerettet werden. Mit seinem Einsatz hatte Schindler sein eigenes Leben wesentlich gefährdet. 

Jacques Ungar (Tachles)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s