Bundeskanzlerin Merkel bekennt sich in Auschwitz zur deutschen Verantwortung

Die Kanzlerin hat den 6. Dezember 2019 die Einladung der Stiftung Auschwitz-Birkenau zum zehnten Jahrestag ihres Bestehens angenommen. Merkel nahm an einem Festakt teil und besuchte sowohl das Stammlager wie das Lager Birkenau. In Auschwitz waren von Merkels Vorgängern nur Helmut Schmidt (1977) und Helmut Kohl (1989 und 1995). Hier der Wortlaut ihrer Rede.

Bundesverdienstkreuz für Prof. em. Dr. Hajo Funke

Dem diAk-Mitglied Hajo Funke wurde für seine Verdienste um Wissenschaft und Gesellschaft sowie für sein Engagement gegen Rechtsextremismus am 18. November 2019 im Roten Rathaus Berlin das Bundesverdienstkreuz verliehen. Der diAk gratuliert sehr herzlich!

Überreichung des Verdienstorden durch Staatssekretär Steffen Krach
Der Geehrte… (Gelehrte)
Die Laudatio hielt Prof. em. Dr. Micha Brumlik

Kalender Dezember 2019

Ein-Blicke in die Geschichte – unser Jahreskalender
Für den Dezember

• Weihnachtsgrüße des [Lazaristenpaters] P. Fr[anz]. Dunkel (1870-1930)
(St. Paulushospiz) am Damaskustor, ca.1910.
• ‚Deutschkatholisches Hospiz St. Paul‘, Verlag Chr. Imberger & Co. Jerusalem (No. 3020) ca. 1910, erbaut 1904-1908 nach Plänen des Kölner Diözesanbaumeisters Heinrich Renard (1868-1928), der auch den Komplex der Dormitio-Abtei errichtet hat; nach 1917/1922-1948 in Gebrauch der
britischen Verwaltung.
• ‚Notre-Dame de France à Jérusalem – Eglise dédeée à l’Assomption – Our Lady of France Jérusalem Church‘, Verlag A. Thiriat, Toulouse (ca. 1910) ([Nr.] 4), [Konvent der Assumptionisten] Links am Bildrand die nach 1967 abgerissene Bebauung unmittelbar an der Außenseite der Stadtmauer.

Aus dem aktuellen Newsletter von Mecfilm …

A Space Exodus und Nation Estate

Der aktuelle Rundbrief von Mecfilm – Spezialistin für den Film aus der arabischen Welt, oder genauer: für ‚Filme arabischer Regisseurinnen und Regisseure‘ – weist u.a. auf zwei Filme zu palästinensischen Themen hin, die auch über die Jahre hin immer wieder zu schauen lohnt …

Aktueller Hinweis: Die beiden kurzen Sci-fis aus Larissa Sansours Sci-fi Trilogie sind für das Podium Arab Futurism beim Oslo World Musikfestival in Norwegen eingeladen.

Auf humorvolle Weise dialogisiert A Space Exodus einen Abschnitt aus Stanley Kubrick’s ‚Odyssee im Weltraum‘ mit dem Nahost-Konflikt. Der Film begleitet die Regisseurin auf eine traumhafte Reise durch das Universum. Bezugnehmend auf Armstrongs Mondlandung stellt Sansour die Idee der ersten Palästinenserin im Weltraum dar und interpretiert diese Visualisierung als „kleinen Schritt für einen Palästinenser, ein riesigen Sprung für die Menschheit“. Die Filmmusik aus ‚Odyssee im Weltraum‘ wurde in arabische Akkorde umgesetzt. Kurzer Sci-fi, Larissa Sansour, Palästina/DK 2008, 5 min, Englisch
Nation Estate ist ein Sci-Fi Kurzfilm, der sich auf klinische dystopische und gleichzeitig humorvolle Weise dem Stillstand im Nahen Osten widmet. Der Film untersucht eine vertikale Lösung für die palästinensische Staatenbildung: Ein kolossaler Wolkenkratzer, der die gesamte palästinensische Bevölkerung behaust – die jetzt endlich high life lebt. Kurzer Sci-fi, Larissa Sansour, Palästina/Dänemark 2012, 9 min, digital, ohne Dialog

Wer informiert sein will, der Newsletter ist leicht zu bekommen …

Gutachten zur ‚Arbeitsdefinition Antisemitismus‘

Die Diskussion geht weiter – und muß weitergehen

Im Auftrag der Rosa-Luxemburg-Stiftung und von medico international hat Dr. Peter Ullrich ein Gutachten zur Arbeitsdefinition Antisemitismus verfaßt. Es beschäftigt sich mit Notwendigkeit und Hintergründen, rechtlichem Status und Anwendungspraxis, vor allem aber mit der Güte der Definition, das heißt neben einige Stärken wie Zugänglichkeit und Anschaulichkeit auch mit ihren offensichtlichen Vagheiten und Leerstellen. Zugleich reflektiert der Autor die demokratietheoretischen und ethischen Implikationen.
Das Gutachten empfiehlt von der Definition Abstand zu nehmen und den Begriff ‚Arbeitsdefinition‘ ernst zu nehmen, denn für eine gute Definition werde es „noch einiger konzeptueller Arbeit“ bedürfen, wie der Autor meint.

Das Gutachten kann in deutscher und englischer Sprache heruntergeladen werden.

Gutachten – Bibliographische Angaben:
Ullrich, Peter:
Gutachten zur „Arbeitsdefinition Antisemitismus“ der International Holocaust Remembrance Alliance.
Reihe Papers 2/2019. Berlin (Rosa Luxemburg Stiftung) 2019
# Deutsche FassungEnglische Fassung #

Kalender November 2019

Ein-Blicke in die Geschichte – unser Jahreskalender
Für den November

• ‚Djenin, vue générale – Generalview of Djenin‘,
Verlag André Terzis & Fils, Beyrouth [Beirut] Jerusalem (ca. 1918?) (gelaufen August 1919).
• ‚Dschenin, Dorf in Samaria‘ (Photo: G. Roßmanith), Edition Eisenmenger, Wien (ca. 1930?) (Nr. 12).
• ‚Ruines de L’eglise du Tabor‘ Reihe: Vues de Palestina.‘,
[Sammelbildkarte der] Chocolaterie d’Aiguebelle [Donzère] (ca. 1910?, vor 1921).

Ganz wenige Restexemplare sind als Sammlerstücke noch beim Verlag erhältlich.